Filterabscheider – Übersicht

Der Filterabscheider ermöglicht eine automatische Trennung zwischen Material und Luft.

Der Filterabscheider ermöglicht eine automatische Trennung zwischen Material und Luft. Der tangentiale Einlass, der sich im Rundtrichter des Abscheiders befindet, bietet eine zyklonische Trennung des Material-/Luftstroms. Umherfliegendes Material wird in den Filtersäcken aufgefangen. Die Filtersäcke werden in regelmässigen Abständen per Druckluftstoss gereinigt. Dabei fällt das umherfliegende Material in den Trichter. Die Filtersäcke werden mithilfe eines Deflektorschilds vor dem Materialhauptstrom geschützt. Die effiziente Leistung des Filterabscheiders wird durch eine geeignete Auswahl von Filtermedien und der richtigen Filterflächenbelastung erreicht.

large receiver on site

Konstruktion und Leistungsmerkmale:

Konstruktionsmaterial

Filterabscheider und Trichter werden aus epoxid-beschichtetem Kohlenstoffstahl hergestellt. Produktberührte Teile oder oder die gesamte Anlage können auch aus Edelstahl vom Typ 316 oder 304 gefertigt werden, wenn dies für eine bestimmte Anwendung erforderlich ist. Die Ausführung in Edelstahl ist eine ausgezeichnete Wahl für Anwendungen mit scheuernden, korrosiven Materialien oder auch für Lebensmittelanwendungen.

Filtersäcke mit Impulsreinigung

Die Filtersäcke werden mit Druckluftstössen aus dem Druckluftspeicher gereinigt. Die Druckluft wird durch Venturis geleitet. Hierdurch wird ein grösseres Volumen für den Druckluft-Stoss zusammengeführt, bevor die Luft schliesslich in die Säcke gelangt und Material-Partikel besser abgelöst werden. Es werden jeweils nur einer Reihe von Filtersäcken Druckluftstösse zugeführt. Die übrigen Filtersäcke bleiben in Betrieb. Das Intervall zwischen den Druckluftstössen ist einstellbar, um eine optimale Reinigung der Säcke zu erreichen.

Explosionsentlastungen

Filterabscheider können mit einer Explosionsentlastung versehen werden, um Materialien zu verarbeiten, die vom US-amerikanischen Bureau of Mines als St-1, St-2 oder St-3 eingestuft wurden.


Receiver Hopper

Abscheidertrichter

Abscheidertrichter werden mit einer grossen Auswahl an Materialeinlass- und Austragungsgrössen angeboten. Die Auslassflanschen können an Coperion K-Tron Aerolocks&trade, Schieberplatten oder Systeme anderer Hersteller angepasst werden, sodass der Abscheider problemlos in ein neues oder bereits vorhandenes System integriert werden kann. Der Trichter bietet ein Sicherheitsgitter, mit dessen Hilfe verhindert wird, dass Säcke und Körbe in das am Auslassflansch montierte Austragungsgerät fallen.


Stütze und Wartungsplattform

Stützen sind für sämtliche Filterabscheidergrössen erhältlich. Der Abscheider wird an einer Erhöhung gestützt, die den korrekten Abstand für die an den Austragungsflansch angeschlossene Anlage ermöglicht (z. B. Bruchschutz, Aerolock-Schleuse und Auslassadapter).

Receiver Drawing

Tür für den schnellen Zugang

Die Filtersäcke des Abscheiders sind zu Wartungszwecken über die Schnellzugangstür problemlos zugänglich. Die Verschlüsse können per Hand gelöst und zur Seite geschwungen werden, sodass sich die Tür über links angebrachte Scharniere öffnen lässt. Die Filtersäcke können über die Tür erreicht werden, um sie zu entnehmen, zu reinigen oder ggf. auszutauschen. Grössere Filterabscheider verfügen über zwei Zugangstüren, die 180° voneinander angeordnet sind und so einen bequemen Zugang zu allen Filtersäcken ermöglichen.

Schaltschrank

Die Impulsreinigung der Filtersäcke wird über die Bedieneinheit reguliert. Die Timer-Platine der Bedieneinheit ermöglicht eine einfache Anpassung der Frequenz und Dauer jedes Druckluftstosses. Zudem wird angezeigt, welche Reihe von Filtersäcken aktuell gereinigt wird. Sämtliche Magnetventile, mit deren Hilfe die Druckstösse auf Befehl von der Timer-Platine ausgelöst werden, befinden sich in der Bedieneinehit, die über eine NEMA 4-Klassifizierung verfügt. Optional ist eine explosionssichere Konstruktion mit NEMA 9-Klassifizierung erhältlich.



Receiver guage

Differenzdruckmanometer

Jeder Abscheider ist mit einem Differenzdruckmanometer ausgestattet. Das Manometer dient der Messung des Druckunterschieds zwischen dem Sack-Plenum und dem Venturi-Gehäuse.